Klett-Cotta-Verlag Psychology
Im Fokus

Konfliktmanagement(-systeme) 2.0

Das Komponentenmodell in der Praxis


Januar 2012, 01. Jahrgang, Heft 1, pp 4-14



Zusammenfassung
Der Beitrag skizziert einleitend die gegenwärtigen Veränderungen im Konfliktmanagement deutscher Unternehmen vor dem Hintergrund des aktuellen Forschungs- und Praxisstands. Anschließend führt er in die Ergebnisse einer langfristig angelegten wissenschaftlichen Begleitung des Paradigmenwechsels im unternehmerischen Konfliktmanagement ein, wobei die Beschreibung des »Destillats« der aktuellen Studie der Europa-Universität Viadrina (EUV) und PwC, das Viadrina-Komponentenmodell eines Konfliktmanagementsystems, im Vordergrund steht. In der Folge werden praxisorientierte Hinweise formuliert, wie Unternehmen ihre Angebote und Strukturen im Bereich Konfliktmanagement gezielt optimieren können. Den Abschluss bilden perspektivische Gedanken dazu, wie das hier vorgestellte Modell weiterentwickelt und auch in gänzlich anderen Kontexten gewinnbringend eingesetzt werden – und welchen Beitrag es darauf aufbauend in einer Debatte zum Thema Konflikt und Gesellschaft leisten – kann.

Abstract
Conflict Management 2.0
The componential model in practice
The article first outlines the present changes taking place in German corporate conflict management against the background of the state of play in terms both of research and practice. Subsequently, the author provides an introduction to the findings of a long-term, academically designed study geared to observation of the paradigmatic shift taking place in corporate conflict management. Here the description focuses on the information »distilled« from the study undertaken by the European University Viadrina (EUV) and on PwC, the Viadrina componential model for conflict management systems. There follow practical indications on how companies can build on the insights of the study to systematically optimise their offerings and structures in the conflict management sector. The article closes with thoughts on the ways in which the model discussed here can be further developed and usefully employed in entirely different sectors – and how in the aftermath it might make a substantial contribution to a debate on conflict and society.



Kopieren Sie diesen Link:

https://www.konfliktdynamik.de/?url_ver=Z39.88-2004&rft_val_fmt=info:ofi/fmt:kev:mtx:journal&rtf.jtitle=Konfliktdynamik&rft.atitle=Konfliktmanagement%28-systeme%29+2.0&rft.volume=1&rft.issue=1&rft.spage=4&rft.epage=14&rft.issn=2193-0147

 Lesezeichen hinzufügen